hyottoko okame

Was ist die Bedeutung und Herkunft von „Hyottoko“ und „Okame“?

Haben Sie schon einmal geheimnisvolle Masken gesehen, als Sie nach Japan kamen? Vielleicht haben Sie eine Maske namens „Hyottoko“ gesehen.

Zufälligerweise sind „Hyottoko“ und „Okame“ schon seit langem als Glücksbringer beliebt. Vielleicht liegt der Grund für ihre Beliebtheit in ihrem Gesichtsausdruck, der einen ungewollt zum Lachen bringt. Der Ursprung ihrer Gesichter ist jedoch etwas unklar.

Auf dieser Seite werden wir die Bedeutungen und die Herkunft von „Hyottoko“ und „Okame“ bestätigen.

Was ist die Bedeutung und Herkunft von „Hyottoko“?

Hyottoko“ ist eine Maske, die einen Mann mit offenem Mund und ängstlichem Gesichtsausdruck darstellt. Dieser Ausdruck wird auch „Hiyottoko“ oder „Hiyottoko-Gesicht“ genannt und manchmal auch als „Spritzmaske“ bezeichnet.

Es gibt viele Variationen des Hiyottoko, aber sie haben alle eines gemeinsam: Sie vermitteln einen interessanten Eindruck.

  • Manche haben ein Auge, das kleiner ist als das andere.
  • Viele haben einen schiefen Mund und eine schiefe Mundpartie.
  • Manche haben einen Schmollkopf und Wangen.
  • Wenn eine Hyottoko-Maske getragen wird, handelt es sich häufig um eine Wangenbeißermaske.

Die komischen Masken der Hiyottoko sind wegen ihrer Rolle als Clowns in dengaku-Tänzen und Festtänzen weit verbreitet.

Es wird allgemein angenommen, dass der Name „Hyottoko“ von dem Wort „Hiotoko“ abstammt, was auf Japanisch „hiotoko 火男“ bedeutet, da es verwendet wurde, um das Feuer eines Kochofens mit einem Bambusrohr zu löschen.

Außerdem heißt es, dass der Name „hiyottoko“ aus den Namen „hyoutokuひょうとく“ und „untokuうんとく“ in der Folklore der Region Tohoku stammt.

Die Form der Hiyottoko-Maske leitet sich von den „usobuki no men うそぶきの面“-Masken ab, die im Kyogen-Theater verwendet wurden. Diese Art von Maske mit runden Augen und vorstehendem Mund wurde in der Muromachi-Periode (1336-1573) perfektioniert und ist bis heute überliefert. In der Tat ist die Usobuki no

menうそぶきの面 Maske ist eine „Hiyottoko“-Maske.

Hyottoko wird oft mit „Okame“ und „Otafuku“ als Glücksbringer kombiniert. Schauen wir uns als nächstes „Okame“ an.

hyottoko

Was ist die Bedeutung und Herkunft von „Okame“?

Okame“ ist eine weibliche Maske mit einem runden Gesicht, einer breiten Stirn und einer niedrigen Nase. Diese Art von Gesicht wird auch „Okame“ genannt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, „Okame“ wie folgt zu schreiben oder zu nennen

  • お亀(おかめ) Okame
  • 阿亀(おかめ) Okame
  • お多福(おたふく) Otafuku
  • 阿多福(おたふく) Otafuku
  • お福(おふく) Ofuku
  • 御福(おふく) Ofuku
  • 乙(おと) Oto
  • 御前(おとごぜ) Otogoze
  • 乙御前(おとごぜ) Otogoze

Nachfolgend einige Theorien zur Herkunft des Namens otogoze

  • Denn die Form seines Gesichts ähnelt einem Glas.
  • Der Name stammt von einer Miko (Schreinmädchen) aus der Muromachi-Periode.
  • Es gibt auch mehrere Theorien über den Ursprung des Namens Otafuku, von denen die gängigsten wie folgt lauten
  • Es bedeutet „viel Glück“.
  • Weil die Form seines Gesichts einem Kugelfisch ähnelt
  • Es ist eine Variante der kyogenen Aussprache von „oto“ und „otogoze“.

Weder Okame noch Otafuku sind endgültig, aber Okame unterstützt „die Form des Gesichts ähnelt einem Krug“ und Otafuku unterstützt „es gibt viel Glück“.

Der Ursprung dieser Okame (Otafuku)-Maske liegt vermutlich bei Amenouzume, der ältesten tanzenden Prinzessin der japanischen Mythologie. Amenouzume soll die Vorfahrin der „Sarume-no-kimi“ sein, die seit der Antike als Kurtisanen an Hofzeremonien beteiligt waren.

hyottoko

Conclusion

Hyottoko refers to a man with a slack-mouthed, crooked expression and his mask. It is also called shiofuki-men (salt-blown mask).

The size of the left and right eyes may be different, and the person may be wearing a cheek mask. Alternatively, the person wearing the mask often wears a cheek mask. They are sometimes paired with female „okame“ (Ofukusan). Hyottoko often appear as clowns in dengaku and festival dances and dances.

  • „Hyottoko“ refers to the mask of a man with a pointed mouth and a frightened expression, or a mask with such an expression.
  • A popular theory is that the name „hiyottoko“ is a corruption of „hiotoko“ (fireman).
  • The theory is that it originated from the „usobuki no men“ masks used in Kyogen.
  • „Okame“ is a female mask with a round face, broad forehead, low nose, or something like that.
  • There are various theories on the origin of the name „Okame (Otafuku),“ but none is definitive.
  • It is believed that the mask of Okame (Otafuku) originated from Amenouzume, the oldest female dancer in Japan.

Make your life a wonderful journey with HH Japanese tutors

Want to learn more about Japanese culture and useful Japanese phrases? Learn more efficiently and have more fun with HH’s Japanese tutors. Try our free e-learning course today!

HH JapaNeeds
Your tutor. Your time. Your location.
https://hh-japaneeds.com/